Hypnose – Trance – Unbewusstes

Ein wirksamer Weg zur Veränderung

Hypnose (abgeleitet von altgriechisch ὕπνος hýpnos, deutsch ‚Schlaf‘) ist ein Zustand sprachlich erzeugter Bewusstseinsveränderung.

Spirale - Hypnose als Weg zur Veränderung

Für viele Lehrer, die sich mit Sprache und Veränderung beschäftigen, ist die Veränderung der hinderlichen Glaubenssätze der wahre und einzige Weg. Es stimmt, Deine Glaubenssätze sind der Zugang zu den Prozessen, die nötig sind, damit sich etwas verändert. Und es gibt viele Wege, die hinderlichen Glaubenssysteme auf geeignete Art und Weise zu verändern. Ich habe die Technik der Hypnose als EIN wirksames Werkzeug gewählt, um Dir bei anstehenden Veränderungen zu helfen. In diesem Artikel beschreibe ich das Feld der Hypnose und beantworte die Frage, warum ich mit Hypnose arbeite. 

Hypnose gibt es, seit die Menschheit existiert. Man mag andere Namen dafür genutzt haben, die Veränderung des Bewusstseins durch unterschiedliche Prozesse hat es schon immer gegeben. Im klassischen Griechenland besuchte man die Orakel, im Mittelalter ließ man Warzen besprechen und auch heute finden sich an vielen Orten Rituale, die ein verändertes Bewusstsein nutzen.

Mit dem Beginn des 19. Jahrhunderts, initiiert durch die populären Vorführungen von Franz Anton Mesmer, begann man, die sprachlichen und physiologischen Phänomene des Hypnoseprozesses systematisch und wissenschaftlich zu erforschen.

In unserer heutigen Gesellschaft ist die Anwendung von Hypnose weit verbreitet. So werden hypnotische Prozesse häufig genutzt – von der Hilfe zum Abnehmen, dem Loslassen schlechter Gewohnheiten bis hin zur Zahnarztbehandlung und der Operation am offenen Herzen ohne den Gebrauch von Betäubungsmitteln.

Trance – was ist das?

Gestatte mir zum Beginn eine kurze Begriffsbestimmung: Hypnose ist der Prozess, der Dich in eine Trance führt. Den Zustand einer Trance kennst Du bereits aus vielen bekannten, jedoch nicht bewusst wahr genommenen Erfahrungen im Alltag. Eine Autofahrt bei der Du am Ziel ankommst, und Dich nicht an alle Einzelheiten erinnern kannst. Ein Kinofilm, der Dich so mitreisst, dass Du alles andere ausblendest. Ein intensives Gespräch mit einem guten Freund, bei Dem die Welt um Dich versinkt und Du die Zeit vergisst. Das sind alles Zustände, die einer Trance ähnlich sind, welche Du auch während einer Hypnose erfährst.

Hypnose als bewusst gesteuerter Prozess passiert, wenn Du einen Kopfhörer aufsetzt und Dir eine der Hypnotic Samadhi Produktionen anhörst. Hypnose passiert auch, wenn Du Dich in einer Hypnosepraxis anmeldest um von einem Hypnotherapeuten Hilfe bei Problemen zu bekommen. Und Hypnose passiert ebenfalls bei meinen beliebten musikalischen Abendtrancen im NLP Practitioner.

Trance ist also der aus dem Hypnoseprozess resultierende Zustand. In Trance entfalten gesprochene hypnotische Suggestionen ihre positive Wirkung. Suggestionen, das sind die gesprochenen Sätze, die auf geeignete Art und Weise die Inhalte des Hypnoseprozesses transportieren.

Der Begriff der Suggestion geht auf das lateinische Wort suggerĕre (lat zuführen) zurück. Das Wort taucht in der deutschen Sprache im 18. Jahrhundert auf und bezeichnet umgangssprachlich die Beeinflussung einer Vorstellung mit dem Ziel, dass die Beeinflussung nicht bewusst wahrgenommen wird. Manipulation also.

In der Hypnose wurde der Begriff der Suggestion von James Braid im 19. Jahrhundert eingeführt. Mit Suggestionen definiert er jeden gesprochenen Satz im Hypnoseprozess mit dem Ziel, ein gewünschtes Ergebnis zu erreichen.

Warum sind Suggestionen in Trance so wirksam?

Wenn Du in Trance bist, hast Du einen Zustand erreicht, in dem sich die Tore zu Deinem unbewussten Denken öffnen. Dann hat die kritische Instanz Deines bewussten Denkens aufgehört zu arbeiten. 

Sie ist jene Instanz, die Dich beständig danach fragen lässt, ob das sinnvoll ist, was Du gerade tust, ob Du Dich gerade blamierst weil Du etwas tust, was nicht Deiner sozialen Norm entspricht, oder ob Dein gegenwärtiges Verhalten zielführend ist. Die Ergebnisse der kritischen Instanz beruhen auf Glaubenssätzen und sind oft nicht zielführend. Sie können Deine logisch rational entstandene Zieldefinition empfindlich stören.

Mit anderen Worten: Die kritische Instanz ist der beständige Abgleich der Realität mit Deinen Glaubenssätzen. Sie hindert Dich häufig daran, das zu tun, was gerade nötig wäre. Beispiel gefällig? In der Arbeit an Deiner Persönlichkeit ist es wichtig, für Dich hinderliche Glaubensvorstellungen zu überwinden. Sie stehen einer positiv empfundenen Veränderung im Wege. Doch gerade die Glaubensvorstellungen hindern Dich daran, nötige Veränderungen zuzulassen. Deshalb arbeite ich mit Hypnose. Dort kann ich die nutzlosen Glaubenssätze einfach überwinden und mit der Hilfe Deines Unbewussten sinnvolle Veränderungsprozesse anstossen.

Was mich zur Hypnose gebracht hat

Ich beschäftige mich nun seit über 30 Jahren mit der Psychologie der positiven Persönlichkeitsveränderung. Ich glaube, dass die Technik der Hypnose ein nützliches Werkzeug darstellt, Menschen zu helfen, einfacher die nötigen Veränderungen zu erreichen, die sie für ihren Fortschritt im Leben brauchen. 

Die Technik der Hypnose habe ich im Zusammenhang mit meinen Erfahrungen im Modell von NLP (Neuro Linguistic Programming) erlernt. Die Entwickler des Modells analysierten die Sprachstruktur des amerikanischen Hypnosetherapeuten: Milton H. Erickson. Sie fanden heraus, wie er seine Sprache nutzte, um Menschen mit dem Prozess der Hypnose zu helfen, langfristige positive Veränderungen ihrer Persönlichkeit zu erzielen. 

Die Sprache, die ein Hypnosetherapeut verwendet, unterscheidet sich von der Alltagssprache, die Du im Gespräch mit anderen Menschen verwendest. Die Qualität der verwendeten Suggestionen bestimmt maßgeblich das Ergebnis des Prozesses. Du solltest deshalb nur jemandem vertrauen, der weiss, was er tut und entsprechende Erfahrungen hat. 

Zertifikate alleine nutzen wenig. Denn wenn Du in einer Trance befindest, ist Deine kritische Instanz ausgeschaltet und Dein unbewusstes Denken wird Dir helfen. Es wird, so gut es geht, ohne die üblichen und hinderliche Glaubenssätze all die Botschaften umsetzen, die in den Suggestionen eingebettet sind. Es kommt also auf die Erfahrung dessen an, der diese Suggestionen gestaltet. Ich meine, Dein Gefühl sagt Dir instinktiv, ob Du jemandem vertrauen kannst und Dich mit ihm/ihr auf solch bewusstseinsverändernde Prozesse einlässt. Darüber hinaus kannst Du Dich auf Dein Unbewusstes verlassen. Es wird Dich vor falschen Suggestionen schützen und nichts tun, was Deine Existenz gefährdet.

Die kritische Instanz ausschalten

Sicherlich hast Du schon von der Bühnenhypnose gehört. Es braucht nicht viel, die kritische Instanz eines “Demonstrationsobjektes” auszuschalten. Dann versucht das Unbewusste das Beste aus einer gesprochenen Suggestion zu machen, auch wenn das daraus resultierende Verhalten lächerlich ist. Es braucht also nicht viel, einen Menschen in ein Huhn zu verwandeln. Dafür genügt ein Satz: “Du wirst glauben, ein Huhn zu sein.” 

Ein Mensch in Trance wird sich nach Maßgabe bemühen, dieses Huhn zu sein, OHNE die Sinnfälligkeit seines Tuns zu hinterfragen. Das ist eine direkte Folge des Fehlens der kritischen Instanz. So lächerlich das Phänomen der fehlenden kritischen Instanz auf einer Showbühne wirken mag, so hilfreich ist es, wenn Du Hypnose zur positiven Entwicklung Deiner Persönlichkeit einsetzt. 

In Trance wird Dir Dein Unbewusstes helfen, ALLES möglich zu machen, was in den Suggestionen eingebettet ist. Ich gebe Dir ein Beispiel aus den Hypnotic Samadhi Trancen. 

Dann, wenn Du ganz in Dein Leben
zurückgekehrt sein wirst,
wird jeder Moment
der Erlebnisse der letzten Minuten
für Dich erinnerlich sein.
Es kann sein, dass Du Deine Erlebnisse
in bunten Bildern erinnerst,
sie mögen Dir wie vergangene
Erlebnisse vorkommen,
es können Töne, Gerüche und Formen sein,
denen Du mit der Macht Deines Geistes
jeden Inhalt geben kannst,
der Dir wichtig scheint.
Du wirst Dich sehr genau erinnern…

Hypnotic Samadhi Trance 3: Entspanne Deinen Geist

Es handelt sich hier um eine posthypnotische Suggestion. Das ist eine Suggestion, die sich in ihrer Wirkung auf die Zeit nach dem Aufwachen aus der Trance bezieht. Die verwendete Sprache mag Dir blumig und unüblich vorkommen. Es ist jedoch genau diese Struktur, die das Unbewusste versteht. 

Die grosse Herausforderung bei der Hypnose ist es, Referenzen zu finden, die sich auf Deine ganz persönlichen Erinnerungen beziehen und damit Deinem Unbewussten helfen, positive Verkettungen herzustellen. Dazu nutze ich Metaphern als Weg die fehlenden Informationen auszugleichen. Ein gutes Beispiel dafür findest Du in der Hypnotic Samadhi Trance Nr. 3: Entspanne Deine Seele. 

Der weiße Kubus mit seinen Inhalten steht stellvertretend für das Unbewusste. Die darin enthaltenen Säulen und das Marmorbecken stimulieren subbewusste Prozesse in einer so allgemeinen Form, dass jeder Hörer seine eigenen Konsequenzen daraus ziehen kann. So helfen diese Metaphern jedem Menschen, SEINE Vergangenheit zu bereinigen, OHNE genau wissen zu müssen, was es war, das zu den existierenden Blockaden geführt haben mag.

Das ist der Grund, warum ich die Technik der Hypnose für einen so wirksamen Weg halte, Deine Persönlichkeit so zu verändern, dass Du mehr von dem erreichst, was das Leben für Dich bereit hält. 

Einen weiteren, guten Grund nenne ich Dir noch: ich finde es gut, die nötigen Prozesse zu einer positiven Veränderung mit entsprechenden Suggestionen subtil und langfristig anzustoßen. Damit gliedert sich das resultierende, neue Verhalten harmonisch in Deine Lebensführung ein. In der Rückschau wirst Du erkennen, wie viel sich im Verlaufe der Zeit zum Positiven verändert hat. 

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on pocket
Share on print